Wildunfall auf A 5

Rastatt (pol/yb) Gestern Abend fuhr eine 20-jährige Autofahrerin gegen 22.50 Uhr von Karlsruhe kommend die A 5 bei der Anschlussstelle Rastatt Nord raus.

Bei der Fahrt zur B 462 querte unvermittelt ein Reh die Fahrbahn, wurde vom Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort konnte ein anderer Autofahrer ein Überfahren des Tieres nicht mehr verhindern. Das Tier wurde beim Unfallgeschehen getötet. An dem Auto entstand Sachschaden von zirka 3.000 Euro.