Verfolgungsfahrt durch Karlsruhe

Karlsruhe (pm(/ij) Ein 33-jähriger Mann hat in der Nacht zum Pfingstmontag für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Eigentlich wollten ihn Polizisten bei einer Verkehrskontrolle in Augenschein nehmen. Das sah der Mann anders und flüchtete.

Anhalten wollten ihn die Beamte, da der 33-Jährige ohne Licht und mit eingeschaltetem Warnblinker unterwegs war. Beim Kontrollpunkt versuchte er den Streifenwagen zu rammen und flüchtete über die Rheinbrücke nach Rheinland-Pfalz. Dann fuhr er über die A 65 auf die B 9 in Richtung Speyer.

Die Polizei versuchte des öfteren den Flüchtigen anzuhalten. Da der Mann immer versuchte die Polizeifahrzeuge abzudrängen, scheiterten die Versuche allerdings. Dabei kam es auch zu einem Unfall. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Letztendlich konnten die Beamten den 33-jährigen Mann im Bereich Waldsee stellen. Er war offensichtlich betrunken und stand auch noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Zudem besaß der Mann auch keinen Führerschein.

Während der Verfolgungsjagd kam es mehrfach zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Diese werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Karlsruhe in Verbindung zu setzten: 0721/944840.