Verbandspokal: KSC schlägt SV Rohrbach/Sinsheim mit 5:0

Karlsruhe/Sinsheim (pm/ms) In der dritten Runde des bfv-Rothaus-Pokals ist der Karlsruher SC gestern Abend seiner Favoritenrolle beim Landesligisten SV Rohrbach/Sinsheim gerecht geworden. Der Drittligist bezwang den Sechstligisten mit einem deutlichen 5:0. Es war das erste Spiel nach dem Rauswurf von Cheftrainer Marc-Patrick Meister.

Die KSC-Interimstrainer Bajramovic und Eichner hatten die Startelf gegenüber dem letzten Ligaspiel auf gleich sieben Positionen verändert. Dirk Orlishausen rückte ins Tor, in der Abwehr gab es mit dem zuletzt verletzten Matthias Bader sowie Daniel Gordon und Jonas Föhrenbach gleich drei Neue. Davor agierte im Mittelfeld die zweite Viererkette mit Fabian Schleusener, Marvin Wanitzek, Alexander Siebeck und Florent Muslija. Im Angriff durfte Youngster Valentino Vujinovic neben Routinier Anton Fink ran.

Muslija eröffnet Torreigen

Wie erwartet hatten die Karlsruher vor 2.200 Zuschauern im Sinsheimer Helmut-Gmelin-Stadion viel Ballbesitz und waren das klar aktivere Team, kamen vor dem Tor aber zunächst nicht zum Erfolg. Schleusener köpfte den Ball nach Wanitzeks Freistoß über den Querbalken und Vujonovics Schuss ging knapp am Tor vorbei (10., 12.). In der 15. Minute brachte Muslija die Gäste dann aber mit einem satten Schuss aus 17 Metern in Führung.

In der 32. Minute waren es dann die beiden KSC-Innenverteidiger die auf 2:0 stellten. Pisot bediente Gordon von der linken Seite, der köpfte aus kurzer Distanz ein. Nur fünf Minuten später brachte der nächste KSC-Angriff über Siebeck den dritten Treffer; Vujinovic konnte frei vor Scholl souverän abschließen.

KSC auch in Durchgang zwei souverän

Nach der Pause brachten Bajramovic und Eichner mit Hofmann und Karaahmet zwei frische Kräfte für Siebeck und Fink. Auf dem Platz markierte unterdessen Wanitzek in der 48. Minute mit einem platzierten Flachschuss aus 30 Metern das 4:0.

Gordon schnürt den Doppelpack

Den Schlusspunkt setzte Abwehrspieler Gordon mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend in der 81. Minute. Im Anschluss an Wanitzeks Flanke schoss er platziert ins linke untere Eck ein.

Im Achtelfinale trifft der KSC nun auf den Verbandsligisten SpVgg Neckarelz. Die Partie wird am 12. oder 13. September in Neckarelz ausgetragen.