Unfälle, Enten und Staus: Rekordzahl an Verkehrsmeldungen

Stuttgart/Karlsruhe (pm/yb) So viele Verkehrsmeldungen gab es noch nie in Baden-Württemberg: Die Zunahme des Verkehrs und Fortschritte bei der Erfassung von Problemen haben bewirkt, dass die Zahl der Störungsmeldungen auf den Straßen im Land im vergangenen Jahr um etwa ein Fünftel auf 38.431 gestiegen ist.

Davon entfielen 70,6 Prozent auf die Autobahnen, wie das Innenministerium gestern mitteilte. Spitzenreiter ist die A 8 zwischen Stuttgart und Karlsruhe vor der A 5 zwischen Mannheim und Basel.

Verkehrsstörungen wie Staus, Unfälle oder Baustellen machten 46 Prozent aller Meldungen aus. In 53 Prozent der Fälle ging es um Gefahrenmeldungen, der Rest entfiel auf Sonstiges wie etwa Hochwasser oder Unwetterwarnungen. Besonders stark, plus 17 Prozent auf 1.641, stieg die Zahl der Warnungen vor Tieren auf der Fahrbahn – dazu gehörten ganze Entenfamilien, aber auch Schafe, junge Rinder, Wildschweine und sogar Chamäleons und Kängurus. In 8.278 Meldungen, plus 19 Prozent, ging es um Gegenstände auf der Straße. Das waren dann auch mal eine Teppichrolle, eine schwere Bohrmaschine oder ein ganzer Holzzaun.