Starterfeld nimmt Form an

Karlsruhe (pm) Europas Sprintstar Dafne Schippers startet beim 32. INDOOR MEETING am 06. Februar in Karlsruhe.

Jahrelang waren die Sprinterinnen aus Jamaika und den USA das Maß aller Dinge, wenn es um die Frage ging, wo die schnellsten Frauen der Welt herkommen.
Das hat sich in den letzten beiden Jahren jedoch geändert, denn mit der Niederländerin Dafne Schippers haben die Sprintgirls aus Übersee europäische Konkurrenz bekommen.
Nun macht die in Utrecht geborene Schippers am 6. Februar 2016 beim INDOOR MEETING KARLSRUHE und zugleich beim Auftakt zur neuen IAAF World Indoor Tour Station in Karlsruhe.

Dass sie mit Shelly-­‐Ann Fraser-­‐Pryce oder Carmelita Jeter nicht nur mithalten kann, sondern auch in der Lage ist, diesen Läuferinnen Paroli zu bieten und sie sogar zu schlagen, bewies sie bei den letzten Weltmeisterschaften im August in Peking, als sie über die 100 Meter nur der Doppel-­‐Olympiasiegerin Fraser-­‐Pryce aus Jamaika den Vortritt lassen musste.
Über die 200 Meter hingegen lief sie die gesamte Weltelite in Grund und Boden und sicherte sich den WM-­‐Titel.

Dabei ist Schippers jetzt keine Athletin, die nur den Sprint im Fokus hat. Als Mehrkämpferin gewann sie bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau Bronze im Siebenkampf und als Juniorin holte sie 2010 in dieser Disziplin sogar den WM-­‐Titel. In Karlsruhe geht sie am 6. Februar im 60 Meter-­‐Sprint an den Start. Motiviert dürfte sie sicherlich sein. Während sie im vergangenen Jahr den ersten Vorlauf in 7,12 Sekunden für sich entscheiden konnte, wurde sie im Endlauf auf Grund eines Frühstarts disqualifiziert. Den Gesamtsieg sicherte sich damals Dina Asher-­‐Smith aus Großbritanien in ebenfalls 7,12 Sekunden.