Sportliche Polizei: Beamter radelt verlorenes Rad zurück

Mahlberg (pol/leo) Ein 53-jähriger Autofahrer hat am Karfreitagvormittag sein Rennrad auf der Autobahn verloren und verständigte die Polizei. Einer der Beamten setzte sich aufs verlorene Rennrad und radelte es zum Eigentümer zurück.

Laut Polizei transportierte der 53-jährige sein Rennrad auf dem Dachgepäckträger seines Autos. Das hielt aber kürzer als gedacht. Nach der Raststätte Mahlberg löste sich das Fahrrad aus der Befestigung und fiel auf die Autobahn. Glücklicherweise landete es im Mittelstreifen, sodass es keinem in die Quere kam. Der Mann fuhr noch bis zur nächsten Ausfahrt und verständigte die Polizei.

Eine Streife der Autobahnpolizei kümmerte sich um den verlorenen Drahtesel. Das Rad war nur leicht beschädigt, passte aber nicht in den Streifenwagen. Für einen Beamten wurde es dann sportlich, er setzte sich aufs Rennrad unf fuhr die drei Kilometer – abgesichert durch seinen Kollegen – bis zum Eigentümer. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nahm der das Rad und eine Anzeige entgegen.