Möglicher Verstoß gegen das Hygienekonzept beim KSC ruft DFL auf den Plan

Karlsruhe/Frankfurt (lp) Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat auf Baden TV-Nachfrage bestätigt, dass sie den Karlsruher SC zu einer Stellungnahme aufgefordert hat. Nach dem dritten Corona-Fall innerhalb von zehn Tagen ist der Verdacht aufgekommen, dass die Badener gegen das Hygiene-Konzept der DFL verstoßen hatten.

Drei Coronafälle innerhalb von 10 Tagen. Bereits gestern bestätigte Ulrich Wagner, stellvertretendem Leiter des Gesundheitsamtes Karlsruhe, auf Baden TV-Nachfrage, dass die Spieler mehrere Trainingseinheiten sowie eine Besprechung absolvierten, in der keine Masken getragen wurden.

Auf Nachfrage bestätigt die DFL, dass sie den Karlsruher SC zu einer Stellungnahme aufgeforderte. Bereits Anfang des Jahres mahnte die DFL schriftlich alle Profivereine der ersten und zweiten bundesliga zur strikten Einhaltung des Hygenie-Konzepts. Zudem erhielten die 36 Profivereine eine „Checkliste“.

In dieser Liste steht:

  • Punkt III – Verhalten in der Kabine (Training/Spiel)“ : „Spieler und Funktionsteam haben in der Kabine bei Training und Spiel jederzeit einen adäquaten Abstand einzuhalten oder einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Zeit beim gemeinsamen Umziehen des Teams in der Kabine sowie insgesamt in geschlossenen Räumlichkeiten des Kabinentrakts ist auf ein Minimum (weniger als 15 Minuten) zu reduzieren und es finden keine face-to-face-Kontakte statt. Beim Duschen werden adäquate Abstände eingehalten, und die Aufenthaltszeiten in der Dusche sind so kurz wie möglich zu halten.“
  • „Punkt IV – Verhalten auf dem Platz (Spiel/Training)“: „Im Training ist bei allen Übungen darauf zu achten, dass ‚unnötige Kontakte‘ zwischen den Spielern bei Trainingspausen oder taktischen Maßnahmen vermieden werden.“ Unter zahlreichen weiteren Punkten ist vorgeschrieben, dass „der Aufenthalt in geschlossenen Räumlichkeiten auf das Notwendigste reduziert wird, Abstand gewahrt werden muss, Masken zu tragen“ sind, „begleitet von einem ständigen Lüften“.

Derweil gab die DFL dem Antrag des KSC statt und sagte die kommenden beiden Partien gegen Fortuna Düsseldorf und Erzgebirge Aue ab. Die neuen Spieltermine der beiden Begegnungen sind nach aktuellem Stand noch nicht bekanntgegeben.