Rheinbrüder Karlsruhe: Kanu-Weltverband will Teilnahme Fazloulas im Flüchtlingsteam des IOC doch unterstützen

Karlsruhe (lp) Karlsruher Sportler des Jahres ist er bereits – Olympia-Teilnehmer 2021 will er werden. Saied Fazloula von den Rheinbrüdern Karlsruhe hofft auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Tokio. Bislang beriefen sich aber sowohl der Kanu-Weltverband als auch das internationale olympische Komitee auf Vorschriften mit dem Ergebnis, dass Fazloula im Prinzip höchstens für den Iran bei Olympia starten dürfte, das Land, aus dem er einst floh, aber nicht für ein eigens vom IOC vor den Spielen von Rio 2016 kreiertes Flüchtlingsteam oder gar für Deutschland. Der IOC selbst will keine Entscheidung treffen und verweist auf die Entscheidung des Kanu-Weltverbands. Nach einem Bericht der ARD am vergangenen Sonntag über die als aussichtslos betitelte Situation Fazloulas, gestern dann das Signal des Kanu-Weltverbandes, eine Teilnahme im Flüchtlingsteam beim IOC zu unterstützen.