KSC trennt sich 1:1 im Testspiel gegen Bundesligisten Werder Bremen

Estepona/Karlsruhe (pm) Im ersten von insgesamt drei Testspielen im Trainingslager im andalusischen Estepona gelang dem KSC ein 1:1 Unentschieden gegen den Bundesligisten Werder Bremen. Zur Halbzeit führte der KSC 1:0 und musste spät in der zweiten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. 

Auf Karlsruher Seite hatte Neu-Coach Mirko Slomka bei seinem ersten Spiel an der Seitenlinie unter freiem Himmel in einem 4:4:2 aufgestellt. Verzichten musste er dabei auf Gaétan Krebs und Enrico Valentini sowie den angeschlagenen Martin Stoll und den erkrankten Jimmy Hoffer.

Beide Teams begannen kompakt und ließen den Gegenüber in den ersten Minuten nicht zur Entfaltung kommen. So blieben Chancen auf beiden Seiten zunächst aus. In der Folge gewann der KSC ein leichtes optisches Übergewicht, ohne aber wirklich gefährlich vor dem Werder-Tor aufzutauchen. Den Torschrei auf den Lippen hatten die rund 30 mitgereisten KSC-Fans dann in der 21. Minute, als Stoppelkamp den Ball gefährlich von der linken Seite nach innen zog und Vujinovic nur knapp an der Hereingabe vorbeischrammte.

Nachwuchsstürmer Vujinovic bringt Führung

Die erste große Bremer Gelegenheit ergab sich dann fast im Gegenzug – Claudio Pizarro setzte aus halbrechter Position im Strafraum seinen Schuss aber knapp am langen Pfosten von Orlishausens Tor vorbei (22.). Eine weitere Chance der Bremer durch Jóhannsson unterband der Schiedsrichter, der zu Recht auf Abseits entschied (25.). Eben jenen Grund zum Jubeln für den KSC gab es aber in der 34. Minute, als der von Hiroki Yamada freigespielte Dimitris Diamantakos den Ball halblinks im Strafraum zunächst behauptete und dann mustergültig nach innen legte, wo Vujinovic den Ball über die Linie beförderte und den KSC damit 1:0 in Führung brachte. Bei den darauffolgenden Bremer Angriffsbemühungen präsentierte sich die Abwehr um Figueras und Kinsombi gut geordnet und sattelfest. Kurz vor der Halbzeit versuchte sich Moritz Stoppelkamp dann noch aus der Distanz, verzog aber aus 22 Metern (43.).

Komplettwechsel zur Halbzeitpause

Zur Halbzeit wechselte Mirko Slomka das komplette Team einmal durch. Die frisch eingewechselten KSC-Akteure machten munter weiter. Nach einer gelungenen Balleroberung durch die Mehlem-Brüder verfehlte Manuel Torres bei seinem Torschuss das Werder-Tor. Bei der Aktion verletzte sich Torres und musste das Feld räumen – Valentino Vujinovic kehrte für ihn auf den Platz zurück und übernahm wieder die zweite Sturmposition – Marvin Mehlem rückte nach rechts.

Großes Durcheinander und fast der Ausgleich für Bremen in der 56. Minute: Nach einer Delaney-Ecke schoß Jóhannsson den Ball aus dem Gewühl heraus in Richtung des nun von Vollath gehüteten KSC-Tores. Dort konnte Marvin Mehlem den Ball per Kopf reaktionsschnell von der Linie klären.

KSC muss späten Ausgleich hinnehmen

In der 82. gelang den Gastgebern dann doch der Ausgleich: Nach einem Delaney-Freistoß von rechts beförderte Aron Jóhannsson den Ball mit der Schulter unhaltbar für Vollath zum 1:1 ins lange Eck. David Kinsombi wäre eine Minute später fast der Ausgleich gelungen, seine Volleyabnahme der Ecke von Marvin Mehlem flog aber über den Werder-Kasten (83.). Am Ende bliebe es trotz aller Bemühungen auf beiden Seiten beim 1:1-Unentschieden, da Eggestein in der Nachspielzeit eine letzte Großchance liegen ließ und den KSC-Kasten knapp verfehlte.

Am Donnerstag steht um 15 Uhr der nächste Test im Trainingslager an. Dann geht es auf dem KSC-Trainingsgelände in Estepona gegen den 1. FC Magdeburg.