KSC: Hofmann-Doppelpack beim 3:0-Heimauftakt

Karlsruhe (mw) Der Karlsruher SC hat in seinem ersten Heimspiel der Saison vor 9.750 Zuschauern mit 3:0 gegen den SV Darmstadt 98 gewonnen.

Beide Mannschaften beginnen zarghaft. In den ersten zehn Minuten hat der KSC zwar deutlich mehr Ballbesitz, gefährlich vors Tor kommt die Heimmmannschaft aber nicht. In der zehnten Spielminute ist es dann Philipp Hofmann, der einen Abpraller nach einem Freistoß von Philipp Heise zum 1:0 verwerten kann. Der Mittelstürmer erzielt damit sein zweites Saisontor. Bei Spielern und Fans ist die Erleichterung groß, nach über einem Jahr ohne wirkliche Unterstützung von den Rängen. Bis zur 26. Spielminute passiert wenig, ehe Hofmann eine Heise-Flanke per Volley an die Latte schießt. Die ersatzgeschwächten und von Corona gebeutelten Gäste bis dato ohne Chance. In der 32. Spielminute ist es wieder eine Ecke von Heise die für Gefahr sorgt. Chistoph Kobald verfehlt per Kopf nur knapp das Tor der Gäste. Mit der 1:0-Führung geht es auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit beginnt der KSC ohne Wechsel und direkt wieder mit deutlich mehr Ballbesitz. Bereits 75 Sekunden nach Wiederanpfiff kommt Philipp Hofmann aus fünf Metern zum Abschluss, doch der Schuss zu zentral, um Darmstadt-Keeper Behrens vor Probleme zu stellen. Drei Minuten später, in der 49. Spielminute taucht Philipp Tietz plötzlich alleine vor dem KSC-Tor auf, doch Gersbeck kann zum Eckball parieren. In der 55. Spielminute ist es ereneut Philipp Tietz, der vor dem KSC-Tor auftaucht, diesmal kann er frei aus drei Metern einschieben – doch das Tor wird durch den VAR zurückgenommen und es bleibt beim 1:0. In der 64. Spielminute reagiert KSC-Coach Eichner auf die Drangphase der Gäste und bringt Fabio Kaufmann und Fabian Schleusener für Lucas Cueto und Dominik Kother. Nach den zwei Damrstadter Großchancen spielen die Karlsruher wie gehemmt – finden ihren Offensivdrang der ersten Halbzeit nicht mehr – bis zur 75. Spielminute. Nach einem Ballgewinn in der Damrstadter Hälfte flankt Fabio Kaufmann auf Choi, der den Ball aus rund 12 Metern Torentfernung zum 2:0 versenkt. Der KSC hat seine offensive Durchschlagskraft wieder gefunden zu haben. Eine Minute nach dem 2:0 trifft Hofmann nach einer Hereingabe von Heise zum 3:0. Direkt im Anschluss verlassen Heise und Choi den Platz, für sie kommen Rabold und Beithaupt. In der 81. Spielminute verlässt Doppelpacker Philipp Hofmann den Platz, für ihn kommt Batmaz. In den übrigen Spielminuten gibt sich der KSC mit Ergebnisverwaltung zufrieden. Die Partie endet leistungsgerecht mit 3:0 für den KSC.