Kernkraftwerk Philippsburg: Block 2 wieder am Netz

Philippsburg (pm/ms) Der Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg ist seit heute Nacht wieder am Netz. Das teilt die EnBW am Vormittag mit. Wegen eines Schadens an einem der Notstromaggregate hatte der Energieversorger Block 2 am 5. Juni vorsorglich abgeschaltet. Beim betroffenen Aggregat war am Gehäuse eines Turboladers des Dieselmotors eine Rissbildung festgestellt worden.

„Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass es sich bei den Rissbefunden an den betroffenen Gehäusen um einen temperaturbedingten Alterungseffekt handelt“, so Christoph Heil, zuständiger Geschäftsführer für den Leistungsbetrieb der Kernkraftwerke. „Unsere Experten haben das aktuell betroffene Gehäuse des Turboladers inzwischen ausgetauscht und die ordnungsgemäße Funktion des zugehörigen Kühlsystems nachgewiesen.“

Prüfer entdeckten undichte Stelle

Nach Angaben der EnBW entdeckten Prüfer der EnBW während einer Inspektion bei dem betroffenen Notstromaggregat am internen Kühlkreislauf des Dieselmotors eine undichte Stelle. ,,Solange nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich um die gleiche Ursache handelt, unterstellt die EnBW sicherheitsgerichtet, dass der gleiche Schaden auch an anderen Aggregaten auftreten könnte. Diese hypothetische Annahme hat die EnBW zum vorsorglichen Abfahren der Anlage bewogen”, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung. Auch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg wurde über den Sachverhalt und das Abfahren der Anlage informiert.