Karlsruhe: Stadt und Handwerkskammer beschließen Kooperation

Karlsruhe (pm/amf) Die Handwerkskammer Karlsruhe und die städtische Wirtschaftsförderung haben ein Kooperationsprojekt beschlossen, mit dem Unternehmen der Zugang zu neuen Technologien erleichtert werden soll. Im Rahmen der neuen Kooperation sollen Andrea Bühler und Bodo Koltze künftig als sogenannte Technologietransfermanager die Brücke zwischen Forschung und Unternehmen schlagen, teilte die Stadt heute mit.

„Die Stadt Karlsruhe und die TechnologieRegion profitieren von innovativen Unternehmen. Mit dieser gemeinsamen Strategie der Kooperationspartner zum Knowhow-Transfer sowie einer abgestimmten Wirtschaftsförderung stärken wir vor allem kleine und mittlere Unternehmen sowie das ansässige Handwerk und sorgen damit für zukunftssichere Arbeitsplätze“, sagt Karlsruhes Witschaftsbürgermeisterin
Gabriele Luczak-Schwarz (CDU).

Für den Präsidenten der Karlsruher Handwerskammer Joachim Wohlfeil ist die Kooperation von großer Bedeutung. “Gerade kleinere Unternehmen haben Schwierigkeiten, Kontakte zu Hochschulen und Universitäten aufzubauen. Der Anteil der Innovationsausgaben am Umsatz ist in den letzten Jahren gesunken, eine Entwicklung, die für das „High-Tech Musterländle Baden-Württemberg“ ungut ist“, so Wohlfeil.

Stadt und Handwerkskammer wollen mit ihrer Kooperation eigenen Angaben zufolge die Innovationsfähigkeit der Unternehmen stärken. Konkret hieße das, den Technologietransfer so zu fördern und zu begleiten, dass neues technologisches Wissen aus Hochschulen, Forschung und Entwicklung in die praktische Anwendung kommt und dass die Unternehmen das Know-how in neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren umsetzen können.

Die Technologietransfermanager sollen dabei als Bindeglied zwischen den Hochschul- und Forschungseinrichtungen und den Unternehmen fungieren. Zu ihren künftigen Arbeite gehört nach Angaben der Stadt, unter anderem über Technologietrends zu informieren, Veranstaltungen zu organisieren und Netzwerke zu bilden. Dazu gehöre auch die Einbeziehung von Handwerksbetrieben in technologische Modellprojekte der Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen.