Höhenflug gestoppt: KSC schlägt sich in Rostock selbst

Rostock/Karlsruhe (amf) Der Höhenflug des Karlsruher SC ist am 11. Spieltag der laufenden Drittliga-Saison gestoppt worden: Nach zuletzt vier Siegen in Folge mussten sich die Badener im Flutlichtspiel am Freitagabend bei Hansa Rostock mit 0:1 geschlagen geben. Das entscheidende Gegentor legten sich die Gäste zu allem Überfluss auch noch selbst ins Netz: Kurz nach Wiederanpfiff bugsierte Neuzugang Damian Roßbach die Kugel beim Versuch, einen Pass von Hansa-Stürmer Königs im Strafraum abzufangen, ins eigene Tor (51.). 

Damit verpassten die Karlsruher den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. Mit immer noch 19 Zählern auf der Habenseite belegt der KSC zwar weiter Platz zwei, kann aber bereits am morgigen Samstag von den Verfolgern aus Uerdingen, Münster oder Unterhaching – die im direkten Duell aufeinandertreffen – überholt werden. Nach der anstehenden Länderspielpause empfangen die Badener am Sonntag in zwei Wochen den SV Wehen Wiesbaden im heimischen Wildpark (Anstoß 14.00 Uhr).