Harry Wörz kann hoffen

Karlsruhe (an) Harry Wörz saß viereinhalb Jahre wegen versuchten Totschlags in Haft. Wie sich herausstellte, verlor er damit viereinhalb Jahre seines Lebens, obwohl er unschuldig war. Medien zitieren den Generalstaatsanwalt Uwe Schlosser; bis März soll ein Gutachten zu materiellen Ansprüchen wie einer Erwerbsunfähigkeitsrente erwartet werden.