Forstamt warnt Waldbesitzer vor Borkenkäfern

Enzkreis (pm) Der heiße, trockene Sommer begünstigt eine Borkenkäferplage.
Durch die anhaltende Trockenheit geschwächte Fichten sind leichte Beute für die Tiere. Deshalb rät das Fostamt Waldbesitzern, in den kommenden Wochen ihre Bäume gründlich zu Untersuchen. Hinweise auf einen Borkenkäferbefall sind braunes Bohrmehl am Baum oder auf dem Boden, abgefallene grüne Nadeln, rot bis bräunlich gefärbte Baumkronen und eine abblätternde Rinde.
Um die massenhafte Vermehrung der Borkenkäfer zu verhindern, empfiehlt Forstamtsleiter Frieder Kurz die sogenannte saubere Waldwirtschaft. Befallende Bäume sollen möglichst bald aufgearbeitet, entrindet oder mindestens 500 Meter aus dem Wald herraustransportiert werden.