Fleischwurst mit Hundeköder versetzt

Bruchsal-Untergrombach (pol/hb) Am Sonntagmittag hat ein Hund bei einem Spaziergang einen mutmaßlichen Hundeköder gefressen. Der Hundehalter reagierte sofort und der Vierbeiner blieb unverletzt.

Der Halter war mit seiner Hündin zur Mittagszeit auf einem Feldweg nahe der Straße „Im Brüchle“ unterwegs, als das Tier einen Gegenstand unter einem Blatt fand und diesen direkt schluckte.

Der Besitzer reagierte umgehend und brachte den Vierbeiner in eine Klinik, wo die Hündin zum Erbrechen gebracht wurde. Dabei stellte sich heraus, dass sie ein Stück Fleischwurst gefressen hatte, in der sich eine Medikamenten-Pille befand. Um was es sich hierbei handelt, ist nicht bekannt. Das Stück Wurst wurde entsorgt. Die Hündin blieb unverletzt.

Bild: Beispielfoto