Evangelische Landessynode diskutiert über Flüchtlingskrise

Stuttgart (pm/yb) Nach Rekordeinnahmen an Kirchensteuern will die Evangelische Landeskirche in Württemberg ihre Flüchtlingshilfe deutlich ausbauen. Bei ihrer viertägigen Herbsttagung, die heute beginnt, will die Landessynode über ihren „Beitrag bei der Bewältigung dieser großen Herausforderung sprechen“, hieß es vorab. Zum Auftakt spricht Landesbischof Frank Otfried July im Hospitalhof in Stuttgart.

Die Landeskirche erwartet nach eigenen Angaben in diesem Jahr einen Rekord bei den Steuereinnahmen von 665 Millionen Euro. Bereits 2014 war die Summe wegen der guten wirtschaftlichen Entwicklung auf 652,6 Millionen Euro gestiegen. Finanzdezernent Oberkirchenrat Martin Kastrup sieht gute Anzeichen, dass der Trend auch 2016 anhält, mit einem möglichen Aufkommen von dann 680 Millionen Euro. Dennoch bereiten der Kirche Austritte von Mitgliedern weiterhin Sorgen.