Eurojackpot-Gewinner aus dem Schwarzwald

Baden-Württemberg (pm/an) Grund zum Jubel für einen Eurojackpot-Tipper aus dem Kreis Karlsruhe: Bei der Ziehung am Freitag landete er einen Treffer im zweiten Gewinnrang. Der Badener darf sich über 2,78 Mio. Euro freuen. Gar um 90 Mio. Euro reicher ist ein weiterer Glückspilz aus dem Schwarzwald.

Der Eurojackpot-Spieler aus dem Kreis Karlsruhe sagte für die Ziehung am Freitag (14. Oktober) die fünf Gewinnzahlen 7, 10, 25, 39 und 42 korrekt voraus. Auch die Zusatzzahl 6 der europäischen Lotterie stand auf seiner Spielquittung. Der Badener darf sich so über einen Gewinn von genau 2.780.570,90 Euro freuen. Beinahe wäre die Summe noch größer ausgefallen: Als zweite Zusatzzahl fiel am Freitagabend in Helsinki die 3 aus der Ziehungstrommel – der Spieler aus dem Kreis Karlsruhe hatte auf die 4 gesetzt. Mit der zweiten Zusatzzahl wäre der Gewinn auf 45 Millionen Euro gestiegen.
So sicherte sich ein zweiter Eurojackpot-Spieler aus Baden-Württemberg den mit 90 Millionen Euro gefüllten Gewinntopf im Alleingang. Der Tipper versuchte sein Glück in einer Lotto-Annahmestelle im Schwarzwald. Der oder die Glückliche ist Lotto Baden-Württemberg noch nicht bekannt. Die 90 Millionen sind ein neuer deutscher Gewinnrekord. Die Bestmarke für Deutschland hielt bislang ein Spieler aus Hessen, der sich Anfang August 2016 den Eurojackpot von 84,8 Millionen Euro sicherte.

Der Tipper aus dem Kreis Karlsruhe muss sich keine Sorgen um die Auszahlung seines Gewinns machen. Er nahm mit Abo teil und bekommt die 2,78 Millionen Euro in den nächsten Tagen automatisch aufs Konto überwiesen.