Bundespolizei: Doppelter Fahndungserfolg

Karlsruhe (pol/vg) Die Bundespolizei hatte am Freitag gleich doppelten Fahndungserfolg. Im Karlsruher Hauptbahnhof nahmen Beamte der Bundespolizei zwei Männer fest. 

Am vergangenen Freitag wurden gleich zwei Personen im Hauptbahnhof Karlsruhe durch Beamte der Bundespolizei verhaftet. Beide Personen wurden nach richterlicher Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, so die Bundespolizei. Gegen 2.30 Uhr wurde zunächst ein 23-jähriger Syrer kontrolliert, der wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte mit Untersuchungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Offenburg gesucht wurde.

Um 18:30 Uhr wurden die Beamten durch den Zugbegleiter eines TGV von Straßburg nach Karlsruhe um die Feststellung der Personalien eines jungen Mannes gebeten, welcher nicht im Besitz einer Fahrkarte und eines Ausweises war. Die Überprüfung der Fingerabdrücke ergab, dass es sich bei dem Mann um einen 21-jährigen Marokkaner handelt, der mit Untersuchungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Köln wegen Raubes gesucht wurde.  Gegen den Mann wurde zudem ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen und unerlaubte Einreise eingeleitet.