Bruchsal: 81-Jähriger nach versuchter schwerer Brandstiftung festgenommen

Bruchsal (pol/mw) Ein 81-Jähriger steht in dringendem Verdacht am Dienstagmorgen im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in Bruchsal versucht zu haben mutwillig einen Brand zu legen.

Der Mann ging gegen 7.45 Uhr vor die Haustüre des Gebäudes und verteilte eine brennbare Flüssigkeit mit einer Flasche. Nachdem er die Substanz angezündet hatte kam es zu einer großen Flammenbildung die jedoch rasch wieder verpuffte. Weil sich lediglich eine Fußmatte und ein Abfalleimer in der Nähe des Hauseingangs befanden war das Feuer, als die alarmierte Feuerwehr eintraf, bereits am Abklingen und konnte schnell gelöscht werden. Da es sich zudem um eine massive Haustüre handelte hat letztlich keine konkrete Gefahr bestanden. Auch Rauch gelangte nicht ins Innere. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Zeugen konnten den Täter erkennen und identifizieren. Gegen Mittag gelang es Beamten des Kriminalkommissariats Bruchsal und des Polizeireviers Bruchsal den Gesuchten dingfest zu machen und vorläufig festzunehmen. Nach ersten Ermittlungen dürfte sein Motiv in diversen privaten Streitigkeiten mit Bewohnern des Hauses liegen. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.