Benefizspiel: KSC gewinnt gegen FC Basel

Karlsruhe (mw) Der Karlsruher SC hat heute Abend vor rund 3.000 Zuschauern gegen den FC  Basel mit 6:1 gewonnen. Das Benefizspiel ist Teil von „KSC tut gut“ und die gesammelten Erlöse gehen zur Hälfte an die Stiftung und zur Hälfte an die Ukraine-Hilfe der Stadt Karlsruhe.

Der KSC ging mit einer veränderten Startelf im Vergleich zum Aue-Spiel auf den Platz. Mit Heeger, Irorere und Jakob, durften gleich drei SPieler von Beginn ran, die sonst kaum Einsatzzeit bekommen. Bereits nach elf Minuten sollten die Karlsruher zeigen, dass es beim Spiel zwar um den guten Zweck geht, aber auf dem Platz keine Geschenke verteilt werden. Philipp Hofmann konnte nach Vorlage von Fabio Kaufmann zum 1:0 einschieben. In Minute 24 kamen dann jedoch die Gäste durch Zsombor Gruber zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Acht Minuten später sollten es aber wieder die Karlsruher sein, die die Nase vornhaben. Fabian Schleusener traf nach Kopfballvorlage von Kobald per Kopf zum 2:1 aus sieben Metern Torentfernung. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.

 

Im zweiten Durchgang wurde auf beiden Seiten kräftig gewechselt und die Schlussviertelstunde wurde noch einmal torreich. Das 3:1 und 4:1 des KSC fielen in gerade einmal drei Minuten, zwischen der 75. und 78. Spielminute. Eines davon erzielte U19-Kicker Gerold und legte ein weiteres für Schleusener auf. Nur vier Minuten später traf der KSC erneut, diesmal nach einer Einzelaktion von Marvin Wanitzek. Den Schlusspunkt setzte erneut Marvin Wanitzek mit dem 6:1 in Minute 86.