Beginn der Tarifverhandlungen für Verischerungsangestellte

Karlsruhe (pm/cm) Zum ersten Mal in der Geschichte von Karlsruhe finden morgen bundesweite Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in den Versicherungen statt. Ver.di fordert 5,5 Prozent mehr Lohn, indestens jedoch 160 Euro mehr und eine unbefristete Übernahme nach der Ausbildung. 

Das Gehalt der Azubis soll um 60 Euro pro Ausbildungsjahr bei einer Laufzeit von zwölf Monaten steigen. Jochen Höpken, zuständiger ver.di-Sekretär für den Bereich der Versicherungen in Karlsruhe, hält die Forderung für berechtigt, da unter anderem die permanenten Umstrukturierungen, die zu einer Erhöhung der Arbeitsleistungen der Versicherungsangestellten führt, eine wertschätzende und deutliche Anhebung der Gehälter verdiene. Auch sieht er einen Nachholbedarf, da die Versicherungsbranche der Gehaltsentwicklung anderer Branchen hinterher hinke. Gute Tarifabschlüsse stützen außerdem die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland. Deutliche Gehaltssteigerungen erhöhen die Binnennachfrage. Das sichert Arbeitsplätze, nicht nur in der Versicherungsbranche, so Höpken weiter.

Die Vertreter des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen werden, laut Auskunft von ver.di, am Freitag, den 20. März 2015, gegen 13.30 Uhr vor dem Hotel Leonardo, in der Ettlinger Straße, von mehreren hundert Versicherungsangestellten gebührend begrüßt. Mit dieser Begrüßungsaktion soll den Arbeitgebervertretern deutlich gemacht werden, dass die Kolleginnen und Kollegen in den Versicherungen hinter den, von der ver.di-Tarifkommission, aufgestellten Forderungen stehen.