Ausbau der Windkraftanlage auf der Hornisgrinde

Stuttgart/Hornisgrinde (pm/yb) Die Windenergieanlagen auf der Hornisgrinde gibt es schon seit 20 Jahren und werden von Peter, Oliver und Matthias Griebl betrieben.

Seit einigen Jahren ist das sogenannte „Repowering“ in Planung. Nun gibt das Ministerium grünes Licht. Das große Potenzial des „Repowerings“ an Standorten mit bereits bestehenden, älteren Windkraftanlagen, sieht man jetzt. Zwar seien moderne Anlagen um ein Vielfaches höher und damit auf größere Entfernung sichtbar als ältere Anlagen. „Dafür erzeugt die nun genehmigte Anlage auf der Hornisgrinde aber auch fast sieben Mal so viel Leistung wie die drei alten Anlagen zusammen genommen“, so Minister Untersteller heute.