Aufschwung in heimischer Tourismusbranche hält an

Stuttgart/Karlsruhe (pm/amf) Die Tourismusbranche in Baden-Württemberg hat ihren Aufschwung in den ersten Monaten des laufenden Jahres fortsetzen können. Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte, stieg die Gästezahl in heimischen Hotels und Herbergen im abgelaufenen Winterhalbjahr 2015/16, das den Zeitraum November bis April umfasst, um fünf Prozent auf gut 8,3 Millionen Besucher – so viele wie nie zuvor in einem Winter. Die Gesamtzahl der Übernachtungen erhöhte sich gegenüber dem vorangegangen Winter um 4,4 Prozent auf 20,3 Millionen Besucher und überschritt damit erstmals die 20-Millionen-Marke.

Zwar lagen die Zuwachsraten bei den ausländischen Gästen um 6,3 Prozent bei der Gästezahl sowie um 5,1 Prozent bei den Übernachtungen erneut über diesen Durchschnittswerten. Die Gäste aus Deutschland standen dem mit Zuwächsen um 4,6 Prozent bei den Gästeankünften und um 4,2 Prozent bei den Übernachtungen aber nur wenig nach. Für die Stabilität des Aufwärtstrends spreche nach Auffassung des Statistischen Landesamts die Tatsache, dass sowohl die Ankünfte als auch die Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen in allen Monaten des vergangenen Winterhalbjahrs gestiegen sind.