360.000 Euro aus dem Förderprogramm für Wasserwirtschaft und Altlasten 2014

Karlsruhe/Stuttgart (pm) Die Grün-Rote Landesregierung von Baden-Württemerg hat in der Stadt und dem Landkreis Karlsruhe über 360.000 Euro im Rahmen des Förderprogramms Wasserwirtschaft und Altlasten 2014 investiert. Das teilen heute die Grünen Landtagsabgeordneten Alexander Salomon und Gisela Splett mit. 

„In Karlsruhe wird so beispielweise die Sanierungsuntersuchung für den Altlastenstandort der ehemaligen Farbenfabrik Rüppurr gefördert“, so Gisela Splett, Abgeordnete der GRÜNEN für den Wahlkreis Karlsruhe-Ost. Das Umweltministerium investiert hierfür 50.000 €. Neben diesem Projekt werden in Karlsruhe Stadt noch

  •  die Sanierung der Altablagerung beim Polizeisportverein Killisfeld
  •  die vertiefte Sicherheitsüberprüfung des Hochwasserrückhaltebeckens Zennerklamm in Stupferich
  •  die Sanierung der Altablagerung Waidweg
  •  die Sanierung der Altablagerung Koellestraße

gefördert. Insgesamt fördert das Land die Stadt Karlsruhe hier mit 140.000 €.

„Das Land erweist sich damit als zuverlässiger Partner der Kommunen. Die vorgesehenen Fördermitteln sollten jetzt von Karlsruheabgerufen werden, damit es losgehen kann“ ergänzt Alexander Salomon, Abgeordneter der GRÜNEN im Wahlkreis Karlsruhe-West.

Auch im Landkreis Karlsruhe haben es dieses Jahr wieder einige Projekte in die Förderliste geschafft. Neben dem Projekt Umgestaltung des Bocksbach in Pfinztal, das allein mit 137.000 € gefördert wird, sind dies

  • die Beseitigung zweier Abstürze an der Alb in Ettlingen
  •  die vertiefte Sicherheitsüberprüfung der Hochwasserrückhaltebecken des Mutschelbachs in Karlsbad
  • der Umbau des Ausleitungsgrabens zur Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit des in Graben-Neudorf

Insgesamt fördert das Land die Maßnahmen im Landkreis Karlsruhe hier mit 228.000 €.

Für die Kommunen im Land hat Grün-Rot einen Fördertopf mit 117 Millionen € aufgelegt. Das Geld steht für Projekte im Hochwasserschutz, bei der Regenwasser-Rückhaltung und für die Wasser- und Abwasserversorgung zur Verfügung.